La nostra storia

ÜBER UNS

Pizzo Greco FKK wurde 1984 auf Vorschlag der damaligen Leitung der FENAIT gegründet. Die Geschäftsidee stammt von drei, in der Tourismusbranche neuen Unternehmern, dem aus Kalabrien stammenden Domenico Battaglia und den Piemontesern Sergio Rosso und Mario Pietro Samarotto, die bereits einen kleinen Campingplatz an der ionischen Küste von Kalabrien in der Provinz Crotone betrieben hatten. Die Schönheit des Ortes, die wilde Natur und der öffentlich nur schwer zugängliche Strand waren die idealen Voraussetzungen, denn die Freikörperkultur hat sich im Laufe der Jahre durchaus behauptet, mit einer langsamen, aber stetigen Aufwärtstendenz.

Heute ist Pizzo Greco ein florierendes europäisches FKK-Unternehmen mit großer Resonanz (im Jahr 2008 wurden mehr als 36.000 Personen gezählt) und Gästen aus allen Herren Länder, von den USA bis Russland, von Norwegen bis Australien, mit einer starken Präsenz von EU-Bürgern und Italienern und es ist die einzige FKK-Struktur, die direkt am Meer liegt. Uns wurde angeboten den 32. Weltkongress der Naturisten, mit der Teilnahme von Vertretern von 30 nationalen Verbänden, die die Internationale Naturisten-Föderation bilden, zu organisieren. Eine wunderbare Gelegenheit, das Bewusstsein für die FKK-Welt ohne Vorurteile oder vorgefassten Meinungen zu schärfen und dabei auch die wirtschaftliche Komponente in Form von Vorteilen für den Landstrich, die diese Form des Tourismus (in Italien eher unbekannt) unserem Land bringen könnte, hervorzuheben.

Freikörperkultur

Naturismus oder Nudismus, wie es in einigen Teilen der Welt genannt wird, wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts als eine Bewegung geboren, die sich an der Gesundheit und dem psychischen und körperlichen Wohlbefinden ausgerichtet hat und seitdem zu einer weltweiten Bewegung von Menschen geworden ist, die einen Lebensstil ohne Kleidung, als Vorteil für den Körper und den Geist, pflegen.

Naturismus ist ein humanistisches Ideal, das seine Wurzeln in der klassischen griechischen Welt und den modernen medizinischen, psychologischen und ökologischen Grundsätzen hat, um eine richtige Beziehung zu sich selbst, zu anderen und zur eigenen Umgebung aufzubauen. Der Internationale Naturisten-Verband (INF-FNI), der eine Gruppe von etwa 30 Nationen koordiniert, zählt momentan 2,5 Millionen registrierte Mitglieder. Darüber hinaus gibt es all jene Menschen, die aus Gründen des Klimas oder aus beruflichen Verpflichtungen einen FKK-Lebensstil nur in der Ferienzeit genießen können und die die Zahl der FKK-Bewegung auf 10 Millionen klettern lässt.

Für die meisten dieser Personen wäre die Vorstellung von einem eingeschränkten Urlaub in dem "lästigen Gefängnis“ von Badekleidung undenkbar, weshalb in den letzten Jahren eine exponentielle Zunahme der Urlaubsorte zu verzeichnen war, die diese Art von Gästen empfängt.
Naturist sein übersteigt den einfachen Akt die Badehose abzulegen, vielmehr handelt es sich dabei um einen Lebensstil, der durch eine bestimmte Art und Weise, wie man sich der Welt und der Menschheit annähert gekennzeichnet ist: "Naturismus ist eine Art des Lebens in Harmonie mit der Natur, gekennzeichnet durch die Praxis der gemeinsamen Nacktheit, um für sich selbst, für andere und für die Umwelt Respekt zu fördern" (offizielle Definition von "Naturismus" geprägt von Francis Schelstraete, anlässlich des XIV Weltkongresses der Naturisten im Jahr 1974).

Nacktheit ist ein wesentlicher Bestandteil des Naturismus, da sie es erlaubt zu einer Art natürlichem Zustand zurückzukehren, in dem sich Sexualität von Einschränkungen befreit, um ohne Arglist, ohne Besessenheit und ohne Perversion gelebt werden zu können. Nacktheit in einer Gemeinschaft hat als Merkmal, das sich alle, die dies ausüben, nach einer gewissen Zeit der Anpassung, sich ihrer Nacktheit nicht mehr bewusst sind, wodurch eine Art Gleichheit und Brüderlichkeit unter den Menschen geschaffen wird. Sich der Symbole, die die Menschen in ihren ursprünglichen Zustand zwängen, entledigen - dadurch haben die Naturisten die Möglichkeit, sich von der Herkunft einer Klasse, Geschlechts, Alters oder der geografischen Herkunft zu befreien.

"Dies ist absolute Freiheit, eine, die uns von unseren Sorgen, von unseren Leidenschaften, von der Unterdrückung unseres Unbewussten, von der Angst, angegriffen oder nur von der konventionellen Welt kritisiert zu werden befreit." (D. Agnoli, 2002). In der Tat hat der Körper eine andere Funktion als die traditionelle Welt, die Welt der "Textilien", wie sie allgemein im FKK-Jargon genannt wird, ihm zugesteht. Der nackte Körper wird von den Naturisten immer als schön betrachtet, als Kunstwerk in sich selbst und jede Form von Unterdrückung, Ausbeutung, Misshandlung wird notwendigerweise von der Bewegung abgelehnt. Der Körper des Naturisten muss nicht unter allen Umständen nach den üblichen Vorstellungen schön sein, aber er ist schön, weil er ein Ort ist, an dem körperliche und geistige Gesundheit miteinander verschmelzen. Selbstachtung, Achtung des Wohlbefindens von Körper und Geist durch eine gute Ernährung und ein gesundes und sportliches Leben. Der Respekt gegenüber anderen hilft Vorurteile und Eifersüchteleien zu überwinden. Für diese FKK-Ethik ist der Respekt, der in der Etymologie des Wortes selbst liegt, gegenüber der Umgebung und der Natur, die uns großzügig aufnimmt, entscheidend. Die FKK-Erfahrung, wie alle menschlichen Erfahrungen, ist eingebettet in einen sehr breiten Kontext, in dem man das Wesen eines Menschens, ob "gut und schlecht", nicht absehen kann. Die Ethik der Freikörperkultur (aus dem griechischen Ethos gleich "Lebensregeln") bietet eine Reihe von nützlichen Regeln, um diese Fliehkräfte auszubalancieren und das Individuum zu einem natürlichen Leben durch die Praxis der integralen und kollektiven Blöße zu lenken. "Nacktheit in einer schwierigen Welt ist das demütigste und größte Medium, das uns gestattet über die Grenzen hinaus zu blicken" (Lecocq).

Das Gebiet

Kalabrien, das Gebiet, in dem unsere Struktur liegt, befindet sich auf dem südlichen Teil der italienischen Halbinsel. Fast die gesamte Region ist von Meer umgeben (die Küste erstreckt sich über 780 km): im Osten und im Westen vom Tyrrhenischen Meer und im Süden vom Ionischen Meer. Im Norden grenzt es an die Basilikata, während es im Süden auf die Straße von Messina trifft.
Es gibt fünf Provinzen: Catanzaro (Hauptstadt der Region), Cosenza, Crotone, Vibo Valentia und Reggio Calabria. Weitere wichtige Zentren sowohl von historischem als auch kulturellem Interesse sind Lamezia Terme, Soverato, Taverne, Tropea, Locri, Palmi, Villa San Giovanni, Acre, Castrovillari und Rossano.
Das Gebiet von Kalabrien besteht aus 49% Hügel, 42% Berge und nur 9% Flachland. Der höchste Gipfel ist der Monte Pollino (2267 m), während die Gebirgsmassive Sila (Foto) und Aspromonte fast 2.000 Meter erreichen.
Kalabrien wird von ein paar großen Flüssen (Amato, Crati, Neto, Savuto) durchquert, deren Flussbeete auch als "fiumare“ bezeichnet werden. Die wichtigsten Seen sind (es gibt auch viele Stauseen): Arvo, Ampollino und Cecita. Die Waldvegetation ist trotz der erheblichen Abholzung, die in der Vergangenheit betrieben wurde, reichhaltig. Entlang der Küste ist das Klima meist gemäßigt, während die Temperaturen im Landesinneren in der Wintersaison sehr niedrig sein können.

Kalabrien ist ein Land reich an Tradition, mit einem unberührten Meer, einer grünen und manchmal wilden Natur, mit architektonischen und künstlerischen Meisterwerken und einer exzellenten mediterranen Küche. Neben den berühmten Bronzestatuen von Riace, Zeugen der glorreichen Vergangenheit dieser Region, die Teil des antiken Griechenlands war, gibt es viele Attraktionen in diesem Gebiet. Spektakulär und imposant ist die Küste von Tropea.
Kalabrien ist eine Region, die für Touristen zweifach attraktiv ist: Meer und Berg. Mit enorm langer Küste und unvergleichlichen Stränden, mit buchtenreichen Abschnitten und kristallklarem Wasser. 90% des Gebietes bestehen aus Hügeln und Bergen. Man denke nur daran, dass sie die einzige italienische Region mit drei Nationalparks (Pollino, Sila und Aspromonte) ist.
Aber Kalabrien ist nicht nur eine Reihe von Naturschönheiten: Kalabrien hat mehr als 3000 Jahre Geschichte. Das wahre Wesen der Region ist in der Tat in dem riesigen Erbe der Geschichte und Tradition zu finden, von dem noch viel existiert. Die Kalabreser haben viele Hinweise für das Leben der Vergangenheit in ihren Sitten und Bräuchen, in der Gastronomie, in der Musik, in ihren Legenden und Gedichten, im Theater, bei Prozessionen und Zeremonien bewahrt. Die landwirtschaftliche Produktion in Kalabrien ist in erster Linie für den Tisch (Milch und Käse, Schweinefleisch und Wurst, Gemüse für die Herstellung von Konserven, Olivenöl, Zitrusfrüchte, etc.) bestimmt.
Viele Kunsthandwerke trotzen hier der Moderne. Darunter Kunsthandwerksbetriebe wie die Handwebereien mit antiken Webstühlen, die Kunsttischlereien mit Schnitz- und Intarsienarbeiten, die Betriebe für Ton- und Keramikwaren sowie für Schmiedeeisenarbeiten und Manufakturen für feine Stickereien und Spitzen.